KOSTENLOSE LESEPROBE

Die Meditationsausbildung

Eine fundierte Ausbildung zur/zum Kursanleiter/in für Meditation befähigt Sie dazu, Achtsamkeit & Aufmerksamkeit, Selbsterkenntnis, sowie Anregungen nützlicher Geisteshaltungen in Meditationskursen, Personal-Trainings, Workshops und Seminaren professionell zu vermitteln. Indem Sie Ihre Meditationsausbildung mit einem Zertifikat abschließen, qualifizieren Sie sich für diverse Positionen in interessanten Branchen und Institutionen. Sie können Ihre Ziele individuell festlegen und unter anderem entscheiden, mit welcher Gruppierung von Menschen Sie arbeiten möchten.
Ob mit Kindern, Meditations-Anfängern oder Fortgeschrittenen, je nachdem wie Ihre Wahl ausfällt; in dieser eineinhalbjährigen Meditationsausbildung lernen Sie die Kunst der Meditation heilsam und didaktisch kennen auch, wie man Meditationskurse plant und Preise kalkuliert, wird in Ihrer Meditationslehrer-Ausbildung vermittelt.

Meditationskursanleiter/in, Übersicht der Ausbildungsinhalte

1. Die Kunst des Atmens

Eine bewusste Atmung ist das beste Rezept für einen ausgeglichenen Geist und für körperliches und seelisches Wohlbefinden. In dieser Einheit lernen Sie, wie Sie mehr Energie aus der Luft schöpfen können und wie die Atmung zu einem ruhigen Geist, mehr Konzentrationskraft und Willensstärke beiträgt.

Unterrichtsinhalt:

  • Volle Atmung
  • Die Energiekanäle
  • Atmen und gut fühlen
  • Drei verschiedene Atemtechniken
  • Verschiedene Atemfrequenzen
  • Das Verhältnis von Ein- und Ausatmung
  • Der Atem als Tor zu mehr Bewusstsein
  • Meditationsübungen und offene Fragen
2. Richtig entspannen

Verschiedene Entspannungstechniken tragen dazu bei, den Körper und auch den Geist zu sensibilisieren, um neu auftretende Stress-Symptome schnell erkennen und vermeiden zu können. In dieser Einheit lernen Sie verschiedene effektive Methoden zur Entspannung kennen, um dann gezielt andere Menschen in die Entspannung führen zu können.

Unterrichtsinhalt:

  • Aktion und Entspannung
  • Der richtige Moment ist jetzt
  • Ballast abwerfen
  • Der Powertag
  • Geheimnisse geheim halten
  • Sich schützen müssen
  • Chemische Giftstoffe, Alkohol und Drogen
  • Nutzlose Dinge tun
  • Entspannung
  • Übung: „Erholungsinseln“
  • Meditationsübungen und offene Fragen
3. Mühelose Wahrnehmung

Als fühlende Wesen sind wir ständig in Beziehung zu irgendetwas, was uns auch ständig etwas Anderes wahrnehmen lässt. Eine mühelose Beobachtungsfähigkeit dieser Wahrnehmung gegenüber ist die Grundlage für einen entspannten Geist, der in der Lage ist, konzentriert und mitfühlend zu sein. In dieser Einheit vertiefen und stabilisieren Sie Ihre Wahrnehmungsfähigkeit und lernen das Auftauchen und Vergehen verschiedener Empfindungen und Zustände neutral zu beobachten.

Unterrichtsinhalt:

  • Der Verstand
  • Die Empfindungen
  • Das Ego
  • Schmerz vs. Leiden
  • Den Verstand ordnen
    • Übung: „Defragmentiere deinen Verstand“
  • Liebevolle Selbstbeobachtung
  • Der goldene Schlüssel
  • Der neutrale Raum
  • Emotionales Bewusstsein
  • Selbstvertrauen
  • Buddhas Erkenntnis
  • Rechtes Handeln
  • Meditationsübungen und offene Fragen
4. Aufmerksamkeit

Obwohl nicht festgelegt ist, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten müssen, bewegen die meisten Menschen den Fokus ihrer Aufmerksamkeit immer wieder auf Dinge, über die sie vielleicht schon hundertmal nachgedacht haben oder die sie gewohnheitsmäßig immer wiederholen.

Mit Hilfe der Meditation lernen Sie in dieser Einheit den Fokus Ihrer Aufmerksamkeit zu erkennen und auf Dinge zu fokussieren, die Ihnen wirklich wichtig sind, die Sie wirklich interessieren, an denen Sie wirklich Spaß haben und die Sie tatsächlich voranbringen.

Unterrichtsinhalt:

  • Aufmerksamkeit gleich Energie
  • Der Wille
  • Den Willen gebrauchen
  • Wertvolle Energie
  • Die Aufmerksamkeit lenken
  • Den Fokus der Aufmerksamkeit erkennen
    • „Anhaftungen erkennen, beobachten und verändern“
  • Die eigene Energie erhöhen
  • Werde wach, fang an zu leuchten!
  • Du bist einzigartig!
    • Übung: „Neue Begeisterung wecken“
  • Meditationsübungen
5. Achtsamkeit

Der äußerliche achtsame Umgang mit der Umgebung und dessen Gegebenheiten ist die Grundstufe für ein Leben in Harmonie. Der wesentliche Aspekt der Achtsamkeit dreht sich jedoch um die Achtsamkeit in Beziehung zu sich selbst. Achtsam zu beobachten, was einen innerlich bewegt und was einen beschäftigt, ist der Beginn zur Entwicklung eines meditativen Bewusstseins.

In dieser Einheit praktizieren Sie Achtsamkeit sich selbst gegenüber, um dadurch mehr Verständnis für Ihr Gegenüber zu erlangen und um Meditationskurse authentisch anleiten zu können.

Unterrichtsinhalt:

  • Was wir bisher gelernt haben
  • Veränderung ist möglich
  • Achtsames Zuhören
    • Übung: „Achtsames Zuhören“
  • Der Positivitätsquotient
    • Übung für jeden Tag
  • Unser Geschenk
  • Achtsame Kommunikation
    • Übung: „Den Kreis des Verstehens schließen“
    • Schwarzgurtübung: „Einfühlsame Kommunikation“
  • Die Macht der Sprache
  • Empathie
  • Meditationsübungen
6. Unterbewusstsein reinigen

In unserem Unterbewusstsein sind alle unsere Erfahrungen gelagert, die wir im Laufe unseres Lebens gespeichert und zu einem Autopiloten haben werden lassen. Manche dieser Programme sind sicher sinnvoll, doch einige können wir getrost bei Seite lassen. In dieser Einheit, die auch von Interessenten zum „Reinschnuppern“ besucht werden kann, reinigen Sie Ihr Unterbewusstsein mit Hilfe unterschiedlicher Meditationstechniken aus dem Yoga und dem Mentaltraining, um einen klaren Geist für die Ausführung der Meditation zu erhalten.

Unterrichtsinhalt:

  • Leiden, das vermieden werden kann
  • Kopf vs. Herz
  • Jenseits des Denkens ist Meditation
  • Verbinden, was zusammengehört
  • Die Kraft der Emotionen
  • Gefühle haben keine Worte
  • Das Unterbewusstsein
  • Du erntest, was du säst
  • Emotion, Gefühl und Verstand als Team
  • Programmierungen
    • Übung: „Glaubenssätze erkennen und lösen.“
  • Meditationsübungen und offene Fragen
7. Die Konzentration des Geistes

Nachdem Sie in den ersten sechs Unterrichtseinheiten Ihren Körper, Ihren Geist und Ihr Unterbewusstsein gereinigt und geklärt haben, beginnen wir in dieser Einheit, den Geist zu trainieren. In dieser Einheit entwickeln Sie die Fähigkeit, ein ausgewähltes Objekt stabil in Ihrem Gewahr-Sein zu halten, sodass Sie konzentriert und fokussiert Meditationen anleiten können.

Unterrichtsinhalt:

  • Was ist real?
  • Das Potenzial erkennen
    • Übung: „Den Dingen Potenzial geben.“
  • Was ist der Geist?
  • Entsagung ist der Verzicht von Konflikten
    • Übung: „Möglichkeiten erkennen.“
  • Leichtigkeit erzeugen
  • Magnetismus
  • Kompromisse
  • Unsichtbare Kräfte
  • Denken ist gleich Sein
  • Erfolg
  • Herr Mustermann
    • Übung: „Körper, Geist und Seele im Gleichgewicht.“
  • Das gesunde Drittel
  • Nützliche Verhaltensweisen für einen reinen Geist
  • Meditationsübungen und offene Fragen
8. Der Umgang mit Widerständen und Blockaden

Beim Unterrichten der Meditation werden immer wieder Widerstände und Blockaden in uns und bei den Teilnehmern auftauchen. Wie wir mit diesen Widerständen umgehen, üben Sie als angehende Kursanleiter/innen für Meditation in dieser Ausbildungseinheit. Dies kommt am Ende nicht nur Ihnen selbst zu Gute, sondern auch den Mitmenschen in Ihrer Umgebung.

Unterrichtsinhalt:

  • Meditation in Aktion
  • Meditation in Unternehmen
  • Ethische Fragen
    • Übungen: „Am Arbeitsplatz meditieren.“
  • Die Gans in der Flasche
  • Wünsche sortieren
    • Sich widersprechende Wünsche
    • Übung: „Komplikationen im Wünschen ausfindig machen.“
    • Komplizierte Wünsche
    • Übung: Atem-Meditation zur Bereinigung von komplizieren Wünschen
  • Rauchen und atmen
  • Quickie-Übung: „Gewohnheiten ändern.“
  • Verantwortung
  • Wir müssen hinschauen
  • Der Umgang mit Problemen
  • Befindlichkeiten
  •  Selbstdisziplin
    • Übung: „Die Kraft der Gegenwart.“
    • Übung: „Die richtigen Fragen stellen.“
9. Schweigen

In dieser Einheit der Ausbildung zur/zum Kursanleiter/in für Meditation verzichten wir bewusst darauf, miteinander zu sprechen. Was zu Beginn für einige meist beängstigend klingt, wollen viele am Ende dieser Einheit nicht mehr missen. Die Zeit des Schweigens ist eine wunderbare Methode, die zu sehr viel Klarheit und Vitalität führt.

Unterrichtsinhalt:

  • Action Bias
  • Lärm
  • Tinnitus
    • Übung: „Waldbaden (Shinrin Yoku)“
  • Schweigen
  • Gedanken lesen
  • In die Zukunft schauen
  • Wie viel Zeit bleibt?
  • Wegbereiter sein
  • Klar denken
  • Schlaf und Meditation
  • Der Traumzustand
  • Der Traumkörper
  • Der Bardokörper
    • Übung: „Sich des Traums gewahr werden.“
  • Naikan
10. Unterrichts- und Preisgestaltung

Die richtige Preisgestaltung ist ein wichtiger Punkt, um auch finanziell ein erfolgreiche/r Kursanleiter/in für Meditation zu werden. Neben der Gestaltung eines funktionierenden Gruppenkurses, eines Personal-Trainings oder eines Vortrags über Meditation vor mehreren Menschen, lernen Sie in dieser Einheit, den richtigen Preis für Ihre Angebote zu ermitteln.

11. Meditationstechniken

In dieser Einheit lernen Sie viele verschiedene Meditationstechniken aus unterschiedlichen Traditionen kennen, die Ihnen ein gutes Repertoire für Ihre ersten Kurse zur Verfügung stellen. Im Laufe Ihrer Praxis wird zunehmend Kreativität geweckt und Sie werden mit der Zeit ganz natürlich Ihren eigenen persönlichen Unterrichsstil entwickeln.

Unterrichtsinhalt:

  • Wachstum
  • Meditation erklären
    • Übung: „Die Aufmerksamkeit halten“
  • Deine Aufgabe als Kursanleiter/in
  • Introvertierte Aufmerksamkeit
  • Extrovertierte Aufmerksamkeit
  • Kurse
  • Motiviert bleiben
  • Kursvorbereitungen
  • Die Sitzhaltung
  • Meditationstechniken
    • Übung: „Handlungen ankündigen“
  • Atemübungen anleiten
  • Meditationstechniken für jeden Tag
12. Ursache und Wirkung

Das Verständnis über das Gesetz von Ursache und Wirkung schenkt uns ein großes Maß an Achtsamkeit und Aufmerksamkeit für den eigenen Geist und dessen Funktionsweise. Diese letzte Einheit vermittelt ein tiefgründiges Verständnis über die „Leerheit“ und das „Potenzial“, das in allen Dingen steckt.

Unterrichtsinhalt:

  • Wachstum
  • Aufmerksamkeitskapazität
  • Das Prinzip von Kraft
  • Eile
  • Die Rettung der Menschheit
  • Nur meditieren reicht nicht
  • Prägungen im Geist
    • Töten
    • Stehlen
    • Ehebruch
    • Lügen
    • Trennende Rede, Zwietracht säen
    • Barsche, grobe Rede
    • Unnütze Rede
    • Gier und Neid
    • Böswilligkeit und Schadenfreude
    • Falsche Weltansicht
  • Übung „Richtige Weltansicht“
  • Meditation leben

Abschluss mit Zertifikat

Meditation ist für viele Menschen der Inbegriff von Entspannung und Stressreduktion. Im Vergleich zu autogenem Training und progressiver Muskelentspannung geht Meditation tiefer und wirkt nachhaltiger. Durch unzählige wissenschaftliche Langzeitstudien, kardiologische und neurologische Messungen konnten auch Skeptiker von der Wirkung der Meditation überzeugt werden.

Neben einem aktuellen Fachwissen erweitern Sie in dieser Meditationsausbildung auch wichtige Schlüsselkompetenzen wie Kundenorientierung, zielgruppengerichtete Kommunikation, emotionale Intelligenz und Empathie. Zum Abschluss und nach Teilnahme an allen Ausbildungsterminen erhalten Sie ein Zertifikat.

Kommen Sie Ihrer Freiheit ein wenig näher und schauen Sie, wie entspannt Sie die Ausbildung finanzieren können.

  • Freie Plätze zum Ausbildungsbeginn im November 2018 100%

Kursanleiter/in Meditation

Ausbildungsbeginn November 2018
  • Sie brauchen nicht mehr lange zu warten. Die Ausbildung zur/zum Kursanleiter/in für Meditation beginnt am 03. November 2018 in Meerbusch-Büderich (Nähe Düsseldorf). Kurz nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie bereits die ersten Ausbildungsunterlagen!

Kursanleiter/in Meditation

Ausbildungsbeginn Oktober 2017
  • Die bereits angemeldeten Kursanleiter/innen für Meditation praktizieren bereits die ersten Meditationsübungen und erlernen erste Meditationstechniken. Die Anmeldefrist für die Meditationsausbildung im Oktober 2017 ist bereits abgelaufen.